IJeden zweiten Monat wird ein Roman verlost. Zur ersten Romanlesung am Dienstag, 7. Mai 2024 wird in den Lesetreffs Eins und Zwei jeweils ein Roman verlost.

Literatur in Wersten

Romangewinn Lesetreff Eins (17:00 bis 18:30 Uhr) 

Über weiblichen Ehrgeiz, kluge Machtpolitik und den Wunsch nach Freiheit. 

matrix

lauren groff

Historischer Kloster-Roman von Lauren Groff. Der neue Roman der US-Autorin spielt im 12. Jahrhundert in einem englischen Kloster. Eine mutige Äbtissin verwirklicht im Mittelalter eine utopische, klösterliche Lebensgemeinschaft. 

Eine Klostergemeinschaft im 12. Jahrhundert als feministische Utopie

Marie ist siebzehn Jahre alt, groß und ungelenk und nach allgemeiner Ansicht ungeeignet für die Ehe und das höfische Leben. Sie verehrt ihre Königin, Eleonore von Aquitanien, doch die verstößt sie mit einem Lächeln: Marie soll Priorin eines abgelegenen Klosters werden, irgendwo im Schlamme Englands, fern von den zärtlichen Zuwendungen ihrer Dienerin. 

Lebendig begraben in der Gemeinschaft verarmter, frierender, hungernder Nonnen – ausgerechnet sie, die aus einer Familie von Kriegerinnen stammt und alles andere als fromm ist. Doch in der Abgeschlossenheit des Klosters findet Marie für sich und ihre Schwestern ungeahnte Möglichkeiten von weltlichem Einfluss, Wohlstand und neuer Gemeinschaft.  

Ein Roman, aktueller denn je vor dem Hintergrund der Debatten über MeToo und Priesterinnen. 

Romangewinn Lesetreff Zwei (19:00 bis 20:30 Uhr) 

"Wie lange spielen Sie schon Schach?" fragt die junge Dame den Maestro. "9263 Tage, 4 Stunden und 5 Minuten", gibt der zur Antwort. Präziser lässt sich eine Leidenschaft kaum auf den Begriff bringen.

Lushins Verteidigung

Vladimir Nabokov

 Ein kleiner verschlossener Junge findet an nichts Vergnügen außer an Puzzlespielen und Zaubertricks. Mit vierzehn Jahren schon holt sich Lushin den ersten Schachturnier-Preis, mit zwanzig gehört er zu jenen gefeierten Matadoren, die von Turnierbrett zu Turnierbrett hetzen.
Der große Erzähler Vladimir Nabokov hat diese traurig-komische Geschichte eines fast monströsen Außenseiters mit einer Fülle burlesker Details ausgestattet. 

 Vladimir Nabokov, 1899 in St. Petersburg geboren, 1977 in Montreux gestorben ist wohl vor allem durch seinen Roman „Lolita“, den er 1955 veröffentlichte, bekannt. 

>>Der Mensch ist frei geboren, und überall liegt er in Ketten.<<

Jean-Jacques Rousseau, Schriftsteller und Philosoph (* 28. Juni 1712 in Genf; † 2. Juli 1778 in Ermenonville bei Paris)